2013 begann für sie ein neues Leben!

Leni (Alpia)
Womba
Lulu
Finn
Lilofee
Valerie
Macchiata
Winston
Firlefanz
Naseweiß
Biggi
Urmel
Speddy
Franzi
Schnuffi
Willi
Phoebe
Emil
Freddy
Olivia
Nele
Jannik
Cappuccino
Meggy
Öhrchen
Bommeliese
Meena
Bautzi
Micky
Flecki
Liesl
Tamani
Hexe
Bobby
Lilly
Bohumil
Sammy
Blacky
Mucki
Cookie
Lincoln
Pille
Jannik
_______________________________________________________________________________________________



JANNIK



Wie schön, dass es Menschen wie Birgit und ihre Familie gibt, denen es egal ist, dass ein Tier wahrscheinlich keine drei Jahre mehr leben wird, sondern die einfach darauf bedacht sind, dass sie glücklich sind und jeden Tag genießen dürfen. Und glücklich ist unser Opi Jannik, der zu uns retour kam, mit seiner Daisy und in seinem tollen Zuhause auf jeden Fall. Wir wünschen allen, dass dies noch sehr lange so bleiben wird. Herzlichen Dank für so viel Herz!



_______________________________________________________________________________________________




Eigentlich sagt ja das Foto schon alles ... entspannter und glücklicher geht es nicht. Lincoln hat bei Flocke alles gefunden, was sich ein Kaninchenherz nur wünschen kann. Die Liebe, gutes Futter, Platz zum Toben mit viel Abwechslung und tolle Futtersklaven, denen wir in jeder Hinsicht sehr dankbar sind. Alles Liebe für euch!


_______________________________________________________________________________________________




Panikschwein Sammy kam mit seinem Kumpel Cookie zu uns, weil seine ehemalige Familie eingesehen hat, dass Meerschweinchen einfach keine Kuscheltiere sind und man den zwei unkastrierten Böckchen eine bessere Zukunft bescheren muss. So wurden sie bei uns sofort kastriert und noch am Abend zuvor bei Facebook vorgestellt. Und vom Fleck weg adoptiert! Jetzt war nur noch die Kastraquarantäne zu überstehen und pünktlich nach sechs Wochen begann für Sammy, nun Pumbaa, das echte Leben mit seinen zwei Grazien Kida und Shanti, die von einer befreundeten Tierschutzkollegin zu ihm ziehen durften.

Aus dem ehemaligen Superfeigling wird ein fröhlicher Schweinchenbub, der glücklich seinen Mädels hinterher brommselt und Luftsprünge vor Freude macht.

Ein herzliches Dankeschön an Bettina & Basti für all die Mühe, Geduld und Liebe für die kleinen Nasen. Euch und eurem süßen Trio wünschen wir alles Gute!


_______________________________________________________________________________________________




Blacky musste über drei Jahre neben einem anderen Böckchen alleine im zu kleinen Käfig leben, weil sich die Beiden ... wie so oft ... nicht verstanden haben. Aber er hatte Glück, landete schließlich bei uns und darüber kam er zu Stammadoptanten, bei denen er jetzt zwei niedliche Mädels betüddeln darf, im Sommer viel Zeit im Garten verbringt und endlich ein Meerschweinchenleben führt, wir freuen uns für den zutraulichen Herzensbrecher und sagen DANKE an Julia mit Familie!


_______________________________________________________________________________________________




Was lange währt ...
Hexe und Tamani haben mehr als neun Monate bei uns verbracht, ABER ... manchmal muss man es einfach abwarten können bis das Schicksal den Telefonhörer in die Hand nimmt ... das Schicksal heißt Cyrill und hat bei uns angerufen, denn er und die nette Angie hatten zwei Schweinedamen, die dringend wieder Verstärkung im Team brauchten. Ich konnte es eigentlich gar nicht wirklich glauben, dass nach so langer Zeit endlich eine richtig gute Anfrage für die zwei Frechdachse kommen könnte ... aber es gab einfach nichts zu meckern ... wo wir das von der Kleintierhilfe doch so gerne tun ;-) ... nein, einfach ein perfekter Platz und genauso lief auch die Vergesellschaftung. Keine Spur vom dominantem Hexenkind, sie hat sich ganz lieb mit eingefügt und wurde auch wirklich liebevoll und freudig von den neuen Freundinnen empfangen. Und Tamani ... endlich hat er ein traumhaft duftendes Opfer gefunden, bei dem man auch mal kurz raufklettern darf ... Männerfreude pur :-)

Danke Cyrill, danke Angie, danke Schweinis ... das Warten hat sich mehr als gelohnt!



_______________________________________________________________________________________________




Vom Bettler zum Millionär könnte der Titel von Mickys Biografie lauten, denn der Start in die rosige Zukunft begann für ihn im Sommer diesen Jahres mit dem Dasein in einer Plastiktüte. In derselbigen sollte er bei einem Münchner Gartenmarkt abgegeben werden, die Annahme wurde jedoch abgelehnt und ans Tierheim verwiesen. Das erfreute den zweibeinigen Plastiktütenträger sichtlich gar nicht und eine junge Frau, die alles beobachtete, war sich ziemlich sicher, dass die Tüte samt Schwein gleich im nächsten Abfalleimer landen würde und so griff sie beherzt ein und nahm die Tüte mit nach Hause und nannte den kleinen Kerl, der daraus zum Vorschein kam, Micky. Sie nahm Kontakt zu uns auf und nach kurzer Zeit saß Micky bei uns in der Pflegestelle. Zwar musste er noch Tierarztcheck, Kastration und ein paar Vergesellschaftungen und Umzüge hinter sich bringen, aber am 16. November war es dann soweit … er wurde in „seinem Zuhause“ von zwei bezaubernden Meeridamen und einer sehr lieben Familie erwartet. Zwar waren die ersten Stunden noch stressig, weil Chefin Fipsi gleich mal klar gemacht hat, dass er hier nicht den großen Macker raushängen lassen muss, aber schon am nächsten Morgen ist man gemeinsam durch’s Gehege gepopcorned. Lieber Micky, wir wünschen dir und deinen Mädels eine glückliche gesunde Zukunft und sagen ganz herzlich DANKE an deine tollen Zweibeiner!



_______________________________________________________________________________________________




Hallo ihr Zweibeiner,

soll ich euch was verraten? Ihr kennt mich bisher noch gar nicht, ich war nämlich nicht auf der Vermittlungsseite. Ich hab’s als eines von wenigen Schweinen geschafft, ein neues zu Hause zu kriegen, bevor ich auf dieser Seite gelandet bin.
Ach ja, ich bin übrigens Bautzi.
Ich bin mit meiner Schwester Liesl bei der KTH in Gauting gelandet und ganz bald drauf kam ein Anruf aus Nürnberg, ob eine von uns beiden ein freundliches und friedliches Mädel sei, weil nämlich der Daniel aus Petersaurach (ja die Orte heißen in Franken so) eine neue Gruppe gründen will und noch ein Plätzchen frei hätte. Naja, ich war schon immer die friedlichere von uns beiden uns so fiel Conny die Entscheidung leicht und sie hat mich vorgeschlagen. Also bin ich Ende Oktober umgezogen. Jetzt wohne ich im schönen Frankenland mit meinen Freunden, sowie Daniel und seiner Frau. Ich hab mich super eingelebt und das mit dem Futter schnibbeln klappt auch, also alles perfekt – oder wie die Franken sagen: Bassd scho!

Tschüß
Eure Bautzi


_______________________________________________________________________________________________




Meena hat, wie schon ihre neue Freundin Mäccy (jetzt Trinity) zwei Jahre zuvor, ein wunderschönes Zuhause bei tollen Gurkenschnibblern in Germering gefunden und macht das Trio nun wieder komplett. Ihre liebe Zweibeinerin beschäftigt sich nun sogar intensiv mit dem Anbau von Leckerlichkeiten im kleinen Garten, damit das Verwöhnprogramm ihrer muigenden Mitbewohner in jeder Hinsicht perfekt ist. Vielen Dank für alles!

Hier die hübsche Trinity



Das Trio komplett:


_______________________________________________________________________________________________




Manchmal braucht man einfach ein wenig Geduld, aber die zahlt sich dann auch richtig aus. Fünf Monate hat es gedauert, bis für Bommeliese endlich der Anruf kam, auf den wir so sehnsüchtig gewartet haben. Aber auch ihr neuer kleiner Freund Öhrchen, der nun Ramses heißt und den sie gleich mitbringen durfte, kommt nun in den Genuß durch einen tollen kaninchensicheren Garten toben zu dürfen und den Tierarzt praktisch für jeden Notfall schon im Haus zu haben. Danke liebe Sigrun und lieber Andreas für dieses wunderschöne Heim für unsere Beiden!


_______________________________________________________________________________________________



MEGGY, BOBBY, LILLY und BOHUMIL

Bei der Vergesellschaftung darf's ruhig auch mal ein ganzer Apfel sein
denn ... viel Mampf, wenig Kampf :-)

Es war kaum zu fassen, wir hatten Meggy erst ein paar Stunden zuvor auf die Homepage gestellt und machten uns keine riesen Hoffnungen, denn eine (derzeit unproblematische) Ovarialzyste und die Tatsache, dass sie aufgrund alter Hornhautverletzungen nicht mehr ganz so gut sieht ... sowas schreckt die meisten Menschen leider ab. Nicht aber Frau W., eine sehr erfahrene Meerschweinchenhalterin, die am Liebsten älteren Tieren ein Zuhause schenkt, die es nicht mehr so leicht haben. Der Sechser im Meerschweinchenlotto für unsere Meggy!!!

Und nach einem halben Jahr in Einsamkeit freute sie sich riesig über Pauli und Fee, die sie auch super aufgenommen haben. Pauli war happy, dass er gleich mal seinen Rechten und Pflichten nachkommen durfte und Fee zeigte sich zufrieden, dass ihre uneingeschränkte Chefposition erhalten bleiben wird.

Unserem kleinen Mampfschweinchen Meggy alles Liebe bei ihren Freunden und ein riesen Dankeschön an die liebe Familie, die sich sicher über so eine zutrauliche Schnute freut.

UPDATE Januar 2014: Wenn man alles erzählen möchte, was seit Meggies Einzug passiert ist, müsste man eine eigene Homepage dafür anlegen, von daher jetzt nur die Mini-Kurzfassung.

Sowohl Fee als auch Pauli mussten leider sehr bald krankheitsbedingt über die Regenbogenbrücke gehen und die süße Meggy war schon wieder alleine. So konnte es natürlich nicht bleiben und es wurde vereinbart, dass Traumböckchen Bobby und die zarte Lilly eine Chance bekommen sollten. Nur machte Lilly allen einen Strich durch die Rechnung. Durch den vielen Stress, den sie in den letzten Monaten erlebt hatte, tickte das eigentlich sanfte Schweinemädel regelrecht aus und Frau W. musste die Gruppe wieder trennen. Lilly kam auf Reha … wurde verwöhnt und durfte sich einfach mal komplett erholen. Dann der nächste Versuch, der wunderbar klappte. Alle wären super glücklich gewesen, wenn nicht Bobby ein paar Tage später angefangen hätte zu kränkeln. Alle Bemühungen waren umsonst, er ließ sich nicht davon abbringen den Weg über die Regenbogenbrücke zu gehen. So traurig es ist, diese wundervollen Tage kann dem armen Kerl aus trauriger Böckchenhaltung im Miniknast niemand mehr nehmen.

Bobby


Und wenn sich auch langsam echte Verzweiflung breit machte, an Aufgeben dachte man nicht wirklich lange, denn wo sollen denn all die armen Nasen hin, wenn nicht zu solch wundervollen und kompetenten Menschen? Also erneute Beratschlagung und die Erfüllung eines Traumes für das wirklich geschundene Kinderzimmerböckchen Bohumil, der jetzt Brommi heißt. Anfang Dezember schon Umzug in SEIN ZUHAUSE, Wellness-all-inclusive-Verwöhnprogramm zum Absitzen der Kastrationsquarantäne und Anfang Januar dann sein großer Tag … endlich zu den Mädis. Lillchen-Torpedo und Meggelchen nahmen ihn liebevoll auf.



Wir wünschen dem zauberhaften Trio und seinem tollen Frauchen von Herzen eine lange gesunde und glückliche Zeit – DANKE!!!



_______________________________________________________________________________________________




Hallo!

Ich bin’s Phoebe, ich kam ursprünglich aus einer großen Gruppe und für mich war sonnenklar, ich will auf jeden Fall wieder in eine Gruppe ziehen. Ein Kerlchen zu haben ist zwar toll, aber gegen eine oder mehrere Freundinnen ist dann auch nichts zu sagen.
Viele Menschen wollten mir ein zu Hause geben, aber es hat einfach nicht gepasst und dann, dann klingelte plötzlich das Telefon bei meinem Pflegefrauchen und es hörte sich ganz so an, als würde das mein neues zu Hause werden. Naja, nun bin ich doch von Natur aus etwas misstrauisch und dachte mir ich seh mir das Plätzchen lieber erst mal an, aber Pünktchen ist so ein lieber Kerl, ihr Menschen würdet sagen, das ist ein richtiger Gentleman und meine Freundin Clooney ist auch eine ganz ganz liebe kleine Meersau. Die Menschen sind auch total nett und so hab ich beschlossen, na da bleib ich doch. Hier gefällt’s mir. Ich glaube auch, dass wir drei richtig gut zusammen passen.
Danke liebe Fleur, dass du mich adoptiert hast!

So nun geh ich mit meinen Freunden spielen.
Tschüss eure Phoebe


_______________________________________________________________________________________________




Hallo ihr alle,

ich bin’s, der kleine zarte Willi – jaja, ich weiß, es gab immer welche unter euch, die meinten ich wäre dick. Das stimmt aber nicht, ich gefalle zumindest meiner neuen Familie seeeeeeeehr gut und da nicht nur den Schweinemädis (die sind übrigens so was von zierlich, freundlich und reizend, ich bin entzückt – richtige kleine hübsche Model-Ladies), sondern auch den Zweibeins. Stellt euch vor, die haben mich auf der Vermittlungsseite der KTH-Homepage gesehen und obwohl da mehrere hübsche Jungs (gibt ja schließlich keine hässlichen Meeris) waren, war es Liebe auf den ersten Blick – ICH sollte es sein, der den beiden tollen Mädis in Zukunft Gesellschaft leisten sollte.
Es wurde alles besprochen und mein neues zu Hause vorab besichtigt und am 25. Mai durfte ich einziehen – juhu! Meine neuen Gurkenschnibbler sind dann noch die halbe Strecke Richtung Rosenheim entgegengefahren, nur damit ich endlich einziehen durfte. Oh Mann, ich freu mich sooooooooooo! DANKE!!!

Ich bitte um Entschuldigung, aber ich hab jetzt keine Zeit mehr, meine Damen möchten nicht, dass ich sie noch länger vernachlässige. Sie sind da sehr eigen!

Tschüssi
Euer Willi


_______________________________________________________________________________________________




Hallo ihr alle,

nachdem ich eine lange Zeit meines Lebens ganz allein verbringen musste, durfte ich jetzt endlich in mein richtiges zu Hause umziehen. Ich wohne jetzt bei Eva und Matthias und ihren Wusels in Ingolstadt. Das Beste ist, dass ich mit meinen 5 Jahren in der Oldie-Gruppe noch ein richtiger Jungspund bin und somit natürlich auch das gesamte Interesse von Justus, dem Schweinekerlchen genießen kann.
Das mit der Futterlieferung hab ich am ersten Tag gleich ausprobiert, es funktioniert grandios, ich quieke, die anderen machen mit und schon gibt’s was Leckeres. Ja ich denke hier bleibe ich.

Tschüssi eure Biggi (ich heiße jetzt übrigens ganz würdevoll: Henrietta)


_______________________________________________________________________________________________



Naseweiß

Hier noch im Vergesellschaftungsgehege


Fräulein Naseweiß musste zwar eine Weile bei uns ausharren, aber das hat sich absolut für sie gelohnt, denn nun lebt sie zusammen mit 5 quiekenden Freunden bei einer netten Münchner Familie in einem schönen Eigenbau. Alles Gute dem tollen Trupp und seinen Zweibeinern!


_______________________________________________________________________________________________




Der liebe Winston kam aus Böckchenhaltung zu uns und durfte dann erst mal mit drei Vermittlungsmädels ein bisschen üben. Und das war auch gut so, denn jetzt ist er in sein eigenes Zuhause gezogen und dort haben gleich 7 auf einen Streich auf ihn gewartet. Mit Chefdame Conny gab es zu Anfang ein paar Probleme, denn die fand es ziemlich uncool, dass ihr da jemand ihren Posten streitig machen wollte, aber inzwischen hat auch sie das neue Sippenoberhaupt aktzeptiert. Im Sommer gibt es einen tollen Gartenfreilauf zu erkunden und immer frisches Gemüse. Vielen Dank an Ralph und deine Schweinchenbande und alles Gute!


_______________________________________________________________________________________________




Auch für ein Meerschweinchen gilt: Man sieht sich immer zweimal im Leben!

Valerie und Macchiata wohnten ehmals in einer großen Gruppe, die man leider vor einiger Zeit auflösen musste. Valerie blieb im Münchner Raum, Macchiata zog ins Frankenland. Aber zum Glück gibts mittlerweile das Internet und das neue Frauchen schrieb eine "Bewerbung" an die Kleintierhilfe: "Hallo, wir sind eine nette Gruppe von drei Schweinchen und hätten da noch Platz für einen Mitbewohner. Bedingung: Weiblich, Benimm und im mittleren Alter!"

Wie das bei Bewerbungen so ist, hatte Frauchen zwei Wunsch-Schweine angegeben: Macchiata mit kurzem Fell und "Gürtel", sehr schick und Valerie mit langem Fell - und roten Augen, die Frauchen so toll findet! Eigentlich sollte es nur ein Schweinchen werden, aber nachdem das Bodengehege für groß genug befunden worden war, konnten auch beide Damen einziehen. Also reiste Valerie an einem verschneiten Samstag Vormittag durch diverse Staus's wieder nach München und traf schlußendlich auf Macchiata in dem neu gekauften Häusl. Leider kann man im Schweinchen Gesicht keine Mimik erkennen, aber das unterwürfige Verhalten von Macchiata lässt schließen, dass die Damen sich kennen. Und schups war die Gurke auch schon geklaut ...

Das bisherige Trio war umso mehr über den doppelten Zuwachs erstaunt! Hatte Frauchen doch gehofft, das kastrierte Männchen würde mal durchgreifen und die Weiber einbremsen, verstecke sich dieser lieber in der größten Hütte, gaaaanz weit hinten! Mittlerweile hat er aber Mut gefasst und versucht sich gegenüber Valerie zu behaupten. Gut dass die Hütten so groß sind und der Heuturm Sichtschutz bietet ...

Frauchen freut sich sehr über den Zuwachs im Gehege, zumal Macchiata auch schon aus der Hand frisst, hat eben "Benimm"! Alle Schweine bedanken sich herzlich bei der Kleintierhilfe, den mitgegebenen Sachen und der Unterstützung. Auf ein langes Schweineleben!
Gruß VALERIE & MACCHIATA





JUNI 2013 - EMIL UND SEINE WEIBER
Als es noch kalt, grau und hässlich war, zogen Valerie und Macchiata zu dem Trio Ferdinand - Fritzi - Hilde. Und als die Rangordnung endlich geklärt war und man gemeinsam vor einem Haufen Grünzeug sitzen und mampfen konnte, entschloss sich Ferdinand (4) über die Regenbogenbrücke zu gehen. Frauchen war sehr traurig und eigentlich wären vier Schweinchen auch genug. Aber Frauchen erkundigte sich und ein Männchen sollte zu dem Östrogen-Haufen schon wieder dazu, so die Empfehlung von Fachleuten. Aber wenn dann sollte es eines sein, was diesen gereiften Damen stand halten und sich durchsetzen kann! "Emil", der bereits mehrmals in seinem jungen Leben "von der Futterschaufel gesprungen" war, sollte diese Eigenschaften mitbringen. Frauchen war skeptisch, aber jeder man(n) verdient mal eine Chance, oder? Zumal für den Knaben mit den roten Augen bisher keine Anfrage vorlag ...
Also wurde Emil (1) zu den Damen ins Bodengehege gesetzt und er nahm seine Mission sofort an: Verfolgen - Stellen - Anflirten - Zicken ignorieren - Köpfchen hochreissen - Anschupsen und vieles mehr. Es war anzunehmen, dass er sich seiner ersten Liebe "Macchiata" anschließt, aber Emil nahm sofort den Chefposten und damit das Häusl von "Valerie", der Ober-Zicke ein.
Seitdem ist Ruhe im Bodengehege!





_______________________________________________________________________________________________




Hallo,

ich bin’s, eure Womba. Ich wollte nur kurz erzählen, der Finn, die Lulu und ich haben jetzt ein richtiges zu Hause, also eins, wo wir für immer bleiben können. Unser neues Frauchen, die Linde, hat sich so richtig Mühe gegeben, die hat extra für uns gebaut! Unsere Villa hat 4 Stockwerke und ist 1,80 m lang. Wißt ihr, wie toll man da rennen kann? Super! Diese Mühe nur für uns 3 kleine Schweinderl. Wir können es irgendwie noch gar nicht fassen.
Finn und ich haben Lulu erst hier kennengelernt, da sie auf einer anderen Pflegestelle gelebt hat, aber das passt auch, die ist total nett, die kleine Maus und ich glaube mein Söhnchen ist nun auf Freiersfüßen unterwegs. Naja auch gut, dann hängt er mir wenigstens nicht dauernd am Rockzipfel und ich kann in Ruhe alles erkunden gehen.

Tschüß eure Womba



Liebespaar Lulu und Finn


________________________________________________________________________________________________