Vermittlungen im Jahr 2009

Schwimanski
Mokka
Joopi
Molli Muffin
Babsi Banane
Lacita
Minette
Sir Henry
Verdi
Otello
00-Ferkel
Rosinchen
Aida
Flaumi
Penny Pig
Ronja
Boris
Pünktchen
Niki
Bernie
Ert
Razita
Toni
Gismo
Roocy
Mika
Anda
Rubi
Joschi
Trixi
Alwina
Tini
Sunny
Piedetto
Lotte
Olli-Ander
Rasputin
Alma
Lieschen Radischen
Lucy
Wim van Bommel
Luisa
Kiki
Bluna
Mona
Minki
Bärli
Jackomo
Jenny
Hibbikus
Mimosa
Blacky
Anouk
Felix
Latte
Espresso
Wuki
McGyver
Mamilein



______________________________________________________________________________________

Leon


Leon und Sternchen haben sich gesucht und gefunden und für den niedlichen Rammler werden nun wirklich Träume wahr ... ein riesen Gehege, nach Herzenslust buddeln und endlich auch Menschen, die sich um sein Wohlergehen Gedanken machen ... ein riesen Dankeschön nach Augsburg und eine hoffentlich lange, gesunde Kaninchenliebe!


nach oben


______________________________________________________________________________________

Bianco


Der hübsche schwarze Bianco durfte schon nach 2 Monaten in der Pflegestelle Steinhöring Anfang August zu Fridoline und ihren Besitzern nach Haar ziehen. Er hat die bis dahin schlecht heu-fressende Fridoline bald zum gemeinsamen Heu-Mümmeln überreden können. Sie toben sich nun gemeinsam im 4 qm-großen Außengehege aus.


nach oben


______________________________________________________________________________________

Ricchie


Das hübsche Meerschweinböckchen Ricchie musste 10 lange Monate auf seinen Traumplatz warten, doch das Warten hat sich mehr als gelohnt. Jetzt durfte er zu zwei netten, meerschweinbegeisterten, jungen Damen ziehen, in deren tollem Eigenbau schon die zwei Teddy-Schweine-Mädels Coco und Mirabelle sowie Chefin Nelly sehnsüchtig auf ihn gewartet und ihn gleich begeistert in Beschlag genommen haben. Glückspilz Ricchie, der übrigens jetzt Finn Matti heißt, war am Anfang etwas eingeschüchtert von soviel Frauenpower, hat sich dann aber schon nach kürzester Zeit pudelwohl gefühlt und angefangen, heftig mit seinen neuen Haremsdamen zu flirten - ein Traumplätzchen und für unseren Ricchie ein absoluter Volltreffer!


nach oben


______________________________________________________________________________________

Strolchi und Miep-Miep


Hey, Leute!

Wir sind es Miep und Strolchi! Mann, die letzten Wochen waren vielleicht aufregend, sag ich Euch! Als erstes ist unser Pflegezweibein, die Anja, auf einmal verschwunden gewesen und kam erst ein paar Tage später wieder. Krankenhaus und Operation hat sie gesagt...
Dafür war dann ein anderes Zweibein da und hat uns gefüttert! Aber das war nicht das gleiche und wir waren ganz traurig und ich hab dann gleich mal wieder einen auf krankes Schwein gemacht und ein paar Tage ganz gemein geröchelt! War ein wenig unüberlegt, denn kaum war sie wieder da, gab es wieder Medikamente. Bääääähhh!
Die Anja hat dann immer ganz besorgt geguckt und immer wieder gesagt "Strolchi, wie soll das jemals was werden mit der Vermittlung, wenn eine kleine Umstellung Dich schon so stresst??" und so hab ich zugesehen, dass ich wieder gesund werde... Nachdem es ja nun bald Weihnachten wird, hat Zweibein gesagt, dass wir unsere Wunschzettel ausfüllen sollen und dem Christkind schicken sollen. Haben wir dann auch gemacht und haben uns eigentlich nur ein gutes Zuhause gewünscht, wo man uns immer bekuschelt und uns für immer haben mag und wo wir saumäßig alt werden können.

Es hat dann noch ein wenig gedauert, da wir dann erst erfahren haben, dass für Schweinewünsche ja das ChristSCHWEIN zuständig ist. Und Leute, jetzt kommt´s: Das Christschwein und die Kleintierhilfe-Tantis haben beschlossen, dass wir aus der Vermittlungsseite ausziehen und für immer bei der Anja bleiben dürfen!! Da seit Ihr platt, was???

Ich werde weiterhin von mir hören lassen, da ich so wie Wuki und Kaninchen Yuma ein Gnadenhoftierchen bei der Kleintierhilfe-München bleiben werde, aber das Zweibein hat mir versprochen, dass das gar nichts schlimmes ist, im Gegenteil, ich bekomme sogar manchmal Post und vielleicht auch ein paar Euronen von lieben Zweibeinern, die sich freuen, wenn´s mir gut geht und meinem Zweibein helfen die Medikamente zu zahlen, wenn ich mal wieder krank sein sollte. Ich persönlich glaube ja, dass Anja sich insgeheim auch gewünscht hat, dass wir bei ihr bleiben und so wurde unser aller Wunsch schon vor Weihnachten wahr! Klar, denn Tiere haben ja unter dem Weihnachtsbaum auch nix zu suchen!

Danke wollen wir allen unseren Fans sagen und vor allem auch den Paten, die uns immer super unterstützen !

Strolchi mit seiner Miep-Miep

nach oben


______________________________________________________________________________________

Rojito, Lenita, Wanda und Zora
2013 Flecki



Püntklich in der Vorweihnachtszeit geschah unser persönliches kleines Weihnachtswunder: Unser Trio Rojito, Lenita und Wanda hatte endlich, nach über 6 Monaten in der Pflegestelle endlich eine Interessentin gefunden! Aber damit nicht genug, eine Nummer 4 sollte noch mit dazu kommen. Etwas schöneres hätten wir uns nicht wünschen können, denn schon lange hätten wir gerne noch eine Freundin für Wanda hinzugesetzt, aber ein Trio vermitteln ist schon so schwer, ein Quartett vermitteln, umöglich! Aber Weihnachten wäre nicht Weihnachten wenn nicht kleine und große Wunder geschähen. Und so war es auch. Zora aus dem Augsburger Notfall durfte zum Trio ziehen und schneller als gedacht, waren die 4 ein schönes Quartett und durften zu ihrem ungeduldig wartenden Frauchen in einen wunderschönen Eigenbau ziehen.
Meine Süßen, ein schöneres Zuhause hättet ihr nicht finden können! In den vielen Monaten seid ihr mir sehr ans Herz gewachsen, aber euch dort zu lassen ist mir gar nicht schwer gefallen, ihr seid so herzlichen und liebevoll empfangen und euer Wohl stand von Anfang an über allem anderen und dennoch war die Freude auf euch riesengroß, genauso wie wir es uns immer wünschen! Viel Spaß im neuen Zuhause und genießt euer Leben! Danke an Karin für das wunderschöne Heim für unsere Notnasen!


Zora, die jetzt als Emma Peel unterwegs ist


Wanda alias Miss Marple


Lenita alias Moneypenny


... und der Hahn im Korb, Rojito als der einzig wahre 007: James Bond


Und hier noch das tolle neue Zuhause, das das Herrchen für das Quartett eigenhändig und blitzschnell gebaut hat. Hier werden sich die 4 sicher mehr als wohlfühlen und extra Auslauf im Haus und im Garten gibt's natürlich auch noch dazu! Was kann ein Schweineherz mehr wollen?




November 2013:



Lieber Bobby,

endlich hab ich mal ein bisserl Zeit, um Dir zu schreiben, wie es mir seit Deinem Auszug ergangen ist. Kaum bist Du aus unserer Männer-WG mit Deinen neuen Freundinnen nach Wasserburg gezogen, kamen drei wunderschöne, ach was sag ich, umwerfend schöne, wohlriechende, kuschelweiche Meerschweinchendamen bei unserem Pflegezweibein an. Die drei wohnen bei Karin in Laim und waren vor kurzem verwitwet. Die zwei Zweibeiner Karin und Inken haben die drei Mädchen Emma Peel, Miss Marple und Moneypenny in ein Gehege gesetzt, und dann haben sie mich einfach dazugesetzt. Ich wusste erst gar nicht, wo ich war, und was eigentlich los ist. Und da hab ich mich erst mal durchgeschnüffelt. Dabei fand ich an allen Ecken und Enden diese hübschen Mädchen. Eine schöner als die andere, alle rochen sooooo gut. Und eigentlich waren sie auch gleich alle ganz nett zu mir. Ich konnte mein Glück erst gar nicht so recht fassen. Wir haben dann erst mal miteinander gegessen. Denn, dass Essen Leib und Seele zusammen hält, das weißt Du ja, mein alter Freund. Moneypenny ist so ne freche Blondine, recht selbstbewusst, aber dabei freundlich. Emma Peel ist einfach lieb. Sie läßt schon mal an sich schnuppern, aber sie mag dann auch wieder ihre Ruhe. Miss Marple ist ein wenig scheu. Ich weiß gar nicht warum, denn ich tu ihr echt nix. Aber so nach und nach wird sie sich schon dran gewöhnen, dass ich jetzt da bin. Mein Harem macht mich wirklich glücklich. Deshalb muss ich auch ganz viel quieken und popcornen vor Glück. Es ist so schön, nicht mehr allein zu sein. Dafür sind wir Meeris einfach nicht gemacht. Die Versorgung ist hier auch 1a. Weißt Du noch, wo wir aufwachsen sind und vier Jahre lang ausharren mussten? Was für ein Unterschied, wenn man Zweibeiner findet, die wissen was wir brauchen! Massenhaft frisches Gemüse, feines Heu und jemand, der sich um unsere Gesundheit und Körperpflege kümmert! Und Platz haben wir auch!
Die sechs Wochen nach meiner Kastration waren soooooooo lang, und als Du ausgezogen bist, war ich schon sehr allein. Aber jetzt bin ich im Meerschweinchenbockparadies gelandet bei meinem charmanten Trio und hab echt zu tun, mich an ihnen satt zu schnuppern, mir mit ihnen Gürkchen zu teilen und hinter ihnen her zu brommseln. Deshalb hat es auch ein wenig gedauert bis ich mich bei Dir melden konnte. Ich leg noch ein Foto von meinen Mädels und mir bei, damit Du siehst, was für ein Glücksschwein ich bin!



Ich hoffe, Dir geht es auch gut da unten am Inn. Lass mal von Dir hören.

Dein alter Kumpel
Flecki (aka Mister Stringer)

nach oben


______________________________________________________________________________________

Schatzilein


Die bildhübsche, junge Kaninchenlady Schatzilein hat zu ihrem neuen Traumplatz gleich einen neuen Traumprinzen dazubekommen, den Schlappohr-Kaninchenherrn Hermes. Der plüschige Schmusebär wird zwar von seinen Besitzern sehr liebevoll versorgt, aber zu einem richtig glücklichen Kaninchen gehört halt doch mindestens ein zweites dazu. Hermes wusste am Anfang mit dem weiblichen Wesen an seiner Seite nichts Rechtes anzufangen, aber als seine neue Herzdame ihm gleich mal liebevoll die Ohren abgeschleckt hat, wurde dem frisch verliebten Hermes sehr schnell klar, wie schön doch ein Kaninchenleben zu zweit sein kann. Alles Gute Euch beiden Süßen!



nach oben


______________________________________________________________________________________

Fibi


Fibi durfte zu einem bereits vorhandenen Meerschweinchenpärchen nach Augsburg ziehen. Die Fahrt dorthin hat sich sehr gelohnt.Die drei verstanden sich auf Anhieb super und vor allem das Böckchen war gleich komplett aus dem Häuschen, dass er nun über zwei Damen wachen darf. Alle drei leben zusammen in einem 2,5qm großen Bodengehege und haben es wirklich sehr schön getroffen. Fibi wird dort die nächsten Jahre sich sehr genießen.

Wir freuen uns immer sehr darüber zu sehen, wieviel Mühen sich unsere Adoptanten geben, um unseren Notschweindeln ein schönes Zuhause zu geben. Vielen Dank dafür!


nach oben


______________________________________________________________________________________

Vivido


Kaninchen Vivido hat nach 5 Monaten in der Pflegestelle Steinhöring ein neues Zuhause in einem tollen Außengehege in Anzing bei zwei lieben Weibchen namens Sternchen und Lilly gefunden. Die 2 Mädels freuten sich sichtlich endlich einen Mann im Gehege zu haben und vergöttern ihren neuen, wenn auch kleineren Chef sehr. Futtern ist allerdings auch sehr wichtig! :-)


Vivido mit seinen beiden Mädels


nach oben


______________________________________________________________________________________

Blümchen


Blümchen wurde zwar durch uns direkt von ihrem bisherigen Zuhause vermittelt, da wir aber mit ihrem neuen Frauchen seit längerem in gutem Kontakt stehen, darf natürlich auch hier eine Happy-End-Story ihren Platz finden.

Bennys Freundin Mimmi war leider viel zu jung an den Folgen von Gebärmuttertumoren gestorben und Blümchen saß schon seit längerer Zeit alleine, weil sie ebenfalls ihren Partner verloren hatte.
Die Rechenaufgabe ist ja in diesem Fall ganz einfach und die Vergesellschaftung war es auch und somit ist das Ergebnis:
Einsamer Benjamin + Einsames Blümchen = Glückliche "Benjamin-Blümchen" Kaninchen




Blümchen mit ihrem neuen Freund Benjamin, nur ein Tag nach der Zusammenführung.


Und hier im Oktober 2010 ... so sehen glückliche Kaninchen aus :-)

nach oben


______________________________________________________________________________________

Ronaldini




Ronaldini kannte in seinem vorherigen Leben nicht einmal andere Meerschweinchen. Das ist nun vorbei, denn in seinem neuen Zuhause haben gleich 5 hübsche Damen in einem Traumschloss auf ihn gewartet. Ronaldini hat erstmal große Augen gemacht aber die 5 Quieker haben ihn freundlich begrüßt und werden ihm sicher bald zeigen, wie schön sein neues Leben ist, so dass er seine unschöne Vergangenheit bald vergessen kann.

Danke an Sarah und Wolfganz, die sich gleich für Ronaldini entschieden haben als sich herausstellte, dass Strolchi auf Grund seiner Krankheit nicht gruppentauglich ist. Danke, dass ihr auf euer Traumschweinchen Miep-Miep verzichtet habt und nun dem hübschen Ronaldini ein so schönes Zuhause gebt. Bestimmt wird Ronaldini bald seinen Aufgaben als Haremswächter nachkommen wenn er sich erst eingelebt hat! Viel Freude mit den netten Knopf!


Ronaldinis neues Zuhause



nach oben


______________________________________________________________________________________

Mamilein




Unser Mamilein hatte besonderes Glück, denn nachdem sie sich in ihrem alten Zuhause einen kleinen Käfig mit ihrer Tochter Schatzilein teilen musste, durfte sie vor ein paar Wochen zu meiner Freundin und ihrem einsamen Pinky ziehen, der plötzlich seine Partnerin verloren hatte.
Dort angekommen, stellte sie erstmal klar, dass sie in dieser Beziehung die Hosen an hat. Pinky hat sich aber schnell in sein Schicksal mit einer dominanten Lady an seiner Seite gefügt. Nach einem Tag ging es bereits in das Freigehege und Pinky zeigte seinem neuen Herzblatt gleich all seine Lieblingsplätze. Mamilein, die nun Paula heißt, genießt ihr neues Leben sichtlich und buddelt und hüpft was das Zeug hält.
Anfang nächsten Jahres darf sie dann mit ihrem Kumpel und ihren frisch vermählten Besitzern in ein neues Haus mit riesigem Garten ziehen, in dem eigens für die beiden ein schönes Außengehege gebaut wird.

Liebes Brautpaar, ich wünsche Euch viel Freude mit Euren beiden Langohren!


nach oben


______________________________________________________________________________________



McGyver




Latte und Espresso haben es nicht mal auf die Vermittlungsseite der HP geschafft, so schnell wurden sie adoptiert. Zwar von verschiedenen Zweibeinern, doch sogar die Fahrt ins neue Zuhause durften sie noch gemeinsam antreten. Denn die neuen Frauchen wohnen auch noch im gleichen Haus und sind Schwestern. Und jede von ihnen hatte bereits ein Pärchen daheim. Nur die Vergesellschaftungen liefen recht unterschiedlich.

Latte hat sich von Anfang an völlig ruhig eingefügt und das Gebrommsel ihres neuen Kumpels Strolch ergeben ertragen. Mit Susi bestand der erste Kontakt aus freundlichem Beschnuppern und alles war gut. Noch in der ersten Stunde wurde einträchtig zusammen gefuttert.

Espresso war da schon ein anderes Kaliber, die sich mit dem Herrn des Hauses gleich mal angelegt hat, um klar zu stellen, dass sie sich keineswegs von jedermann besteigen lässt. Und Lillie, die bisherige Chefin, zog sich total eingeschüchtert zurück. Es krachte mehrmals in den ersten Stunden, aber keineswegs so schlimm, als dass man dem Trio keine Chance geben wollte. Im Gegenteil, wir haben jetzt schon sehr oft die Erfahrung gemacht, dass aus Gruppen, die sich schwierige Vergesellschaftungen liefern, nachher wirklich wunderschöne Gemeinschaften werden. Inzwischen haben sich die Gemüter auch schon etwas beruhigt und wir sind sicher, dass wir in wenigen Wochen schöne Fotos mit einträchtigen Meerschweinchen zu sehen bekommen.

Liebe Conny, liebe Meli, alles Gute für Euch und Euro Trios und ganz lieben Dank für die tollen Zuhause!




Espresso während der Vergesellschaftung mit ihren neuen Kumpels



nach oben


______________________________________________________________________________________

Felix




Der süße Felix von Leane Bollingers Hasienda in Rosenheim, den wir in unserer Privatvermittlung vorgestellt haben und der auch über unsere Seite sein neues Zuhause fand, hat das ganz große Los gezogen. Das schreiben wir hier natürlich häufig (und es stimmt auch!), doch für Felix freuen wir uns wirklich ganz besonders weil das neue Frauchen eine liebe Freundin ist und der Platz wirklich ein Traum. Felix, der die ersten 5 Jahre seines Lebens alleine in einem winzigen Käfig verbringen musste, wird wohl noch eine Weile brauchen, bis er sich an sein neues käfigfreies Leben mit Gartenauslauf wann immer das Wetter es zulässt gewöhnt hat. Auch eine Partnerin hat er jetzt endlich und Lilly wird sich bestimmt bald genauso in Felix verlieben, wie Frauchen Verena es jetzt schon ist. Ihr gilt unser großes Dankeschön, dass sie Felix, der auf Grund einer Wirbelsäulenverletzung keine normale Körperhaltung hat, eine Chance gegeben hat. Wir freuen uns einfach riesig.

Felix, lass es dir gut gehen in deinem neuen Traumzuhause!!!


Felix mit seiner neuen Freundin Lilly



nach oben


______________________________________________________________________________________

Blacky und Anouk
2013 dann Jannik





Der hübsche und zutrauliche Lucky musste ganz schön lange auf seine zwei Ladies warten, hatte er doch bisher mit einem Böckchen zusammen gelebt und war nicht kastriert. Aber sein Herrchen Maxi hat gleich verstanden, dass ein richtiges Schweinchenleben nur mit Mädels schön sein kann und daher wurde Lucky sofort kastriert. Als Blacky und Anouk abgegeben wurden weil ihr Frauchen schwanger wurde, hat ein Besuch in der Pflegestelle genügt, um sich zu entscheiden.

Die Zusammenführung war ein Kinderspiel, Lucky wusste zu Anfang noch nicht so recht, was er jetzt von diesen neuen Mitbewohnern halten sollte, aber schon bald hat er gelernt wie man richtig brommselt.

Lieber Maxi, wir wünschen dir mit deinen Mädels alles Liebe und vielen Dank, dass du dich für die beiden ein bisschen scheuen Damen entschieden hast.






Hier mit ihrem neuen Freund Lucky

August 2013 Vier Jahre sind ins Land gegangen und Maxi und eine seiner Damen mussten inzwischen leider den Weg ins Regenbogenland gehen. Aber natürlich durfte Millie nicht alleine bleiben und so kam Anfang August für den zutraulichen Jannik der Tag, an dem er zu dieser hübschen Maus ziehen durfte. Die Vergesellschaftung war wieder ein Traum und er fühlte sich bei seiner Millie und den lieben Gurkenschnibblern sofort Zuhause. Sehr goldig finden wir die Namenswahl, das schwarze Mädel heißt Millie und der helle Jannik nun Blacky :-)




______________________________________________________________________________________




Das Traumpärchen Hibbi-Kuss und Mimosa durften nach einem halben Jahr in der Pflegestelle am 03.08.09 endlich zusammen in ein neues Zuhause umziehen: Ihre neuen Gurkenschnibbler haben keine Kosten gescheut und die beiden wohnen jetzt in einer absoluten Meerschweinchentraumwohnung von der Kleintiervilla. Sie waren zwar anfang noch etwas scheu, tauen aber langsam auf. Vielen Dank an die neue Besitzerin in München, dass sie so viel in die neuen Mitbewohner investiert hat und diesem netten Pärchen ein so schönes Zuhause geschenkt hat!






______________________________________________________________________________________

Bärli




Ach menno, diese Zweibeiner. Da sagen die doch schon wieder, ich soll euch mal was erzählen. ICH HAB DOCH KEINE ZEIT.
Verstehen die das nicht? Ich bin doch jetzt in meinem neuen Zuhause und hier ist es soooo toll. Wie soll ich denn da Zeit zum Erzählen haben. Na gut, aber nur ganz kurz und ich hoffe ich krieg ein ordentliches Stück Gurke dafür.

Also das war so, bei meinem Pflegezweibein hat das Telefon geklingelt und dann war sie plötzlich ganz hibbelig und hat zu mir gesagt: Bärli, wir haben ein Zuhause für Dich gefunden, ein ganz tolles. Gleich beim ersten Anruf für dich hast du das ganz große Los gezogen. Am Freitag wurde ich dann in eine Transportbox gesteckt und ins Auto gepackt und los ging es. Als ich im neuen Zuhause raus durfte bin ich erstmal pffft in ein Häuschen verschwunden. Mir war das ja alles ein bisschen unheimlich, aber was soll ich sagen: hier ist es total klasse. Ich wohne jetzt in einem riesigen Eigenbau und Freilauf im Garten gibt es auch. Aber das Allerbeste ist: ich hab jetzt 2 Freundinnen gekriegt und ich muss schon sagen, mein Pflegezweibein hatte recht als sie immer gesagt hat das sei was superschönes. Guckt mal, die Luna und die Lilli - sind das nicht 2 Traumfrauen? Die haben es sogar geschafft dass ich inzwischen Rampen laufen kann. Die sind da einfach hoch marschiert und weil ich ja unbedingt zu ihnen hin wollte bin ich hinterher und schwups konnte ich Rampen laufen.

Wir vertragen uns super, mampfen und kuscheln miteinander. Und unser Zweibein ist auch total lieb, die mag ich ganz dolle. Die bringt immer lecker Essen und passt auf uns auf. Naja an der Einrichtung muss sie noch was arbeiten. Die wusste wohl nicht was für ein stattlicher Meerimann ich bin und so hat sie die Heuhäuschen ein bisschen zu klein gekauft. Bin ich doch da glatt stecken geblieben, aber ich bin mir sicher jetzt gibt es bald größere und dann ist alles gut.

So Leute, das war´s erstmal. Ich muss mich jetzt dringend um meine 2 Frauen kümmern. Also nochmal vielen Dank an die Kleintierhilfe München, dass ihr für mich so ein tolles Zuhause gesucht habt. Hier bleib ich jetzt, ich rühr mich nicht mehr weg, nie wieder.

Tschüss, Euer Bärli mit Luna und Lilli


Bärli mit seinen beiden Damen



Bärlis neues traumhaft schönes Zuhause





______________________________________________________________________________________


Minki hatte besonderes Glück und durfte in eine komplett neu zusammengestellte Schweingruppe ziehen. Nun lebt sie mit drei anderen Schweinchen in einem super schönen und großen Eigenbau. Die Zusammenführung der Vier lief mehr als reibunglos, auch wenn die Damen ab und an erstmal vo dem Böckchen flüchten mussten, war der doch ganz aus dem Häuschen, nachdem er bisher nur mit einem Böckchen zusammen gelebt hatte. Nachdem aber nach kürzester Zeit Ruhe einkehrte und Schlafen und Fressen angesagt war, steht hier einem Happy End für alle Beteiligten wohl nichts mehr im Wege.




______________________________________________________________________________________


Mona durfte zu einem superlieben Schweinepärchen ziehen. Auch wenn die beiden Damen sich am Anfang nicht ganz einig waren, ob sie nun wirklich zusammen leben wollen oder nicht doch lieber zwei eigene Reviere in dem supergroßen Eigenbau führen wollen, haben sie sich letztendlich gut zusammengerauft und so steht einem glücklichen Schweineleben zu dritt nichts im Wege. Neben der Besitzerin freute sich vor allem Murphy über die neue Dame in seinem Zuhause, denn nun ist er endlich ein richtiger Haremsführer.




______________________________________________________________________________________


Bluna hat es erst garnicht auf die Vermittlungsseite unserer Homepage geschafft, so schnell hat sie ein neues Zuhause gefunden.

Bluna müsste eigentlich den Namen "Bingo!" tragen, bei der Wendung, die ihr Leben genommen hat. Letzten Donnerstag holte ich sie mit ihrer Leidensgenossin Vanilla aus ihrem bisherigen Leben. Einem Leben, dass sie leider mit so vielen Meeris und Kaninchen teilt: Eingesperrt in einem 80 cm Käfig, ohne Unterschlupf oder gesundes Futter - nur gehalten zur Unterhaltung der Kinder, die ohne Rücksicht auf Verluste nach Herzenslust und zur Belustigung der Eltern in den Käfig grapschten und die Tiere fast zu Tode ängstigten.
Ich hatte die hübsche Rosettenlady mit den roten Augen nur einen Tag hier und schon gab es eine Interessentin, die ihr das absolute Traumleben in einem wunderschönen Gehege bieten wollte. Ein absoluter Glücksfall für Bluna, denn sie konnte ohne den Umweg über unsere Vermittlungsseite gleich in ihr jetziges Zuhause ziehen, wo der kürzlich verwitwete Findus bereits sehnsüchtig auf sie wartete. Die beiden verstanden sich auf Anhieb super und Findus wird ihr sicher schnell zeigen, wie klasse so ein riesen Gehege ist, in dem man einfach Schwein sein darf.

Liebe Bluna, Du hast das ganz große Los gezogen und wir freuen uns, einen so netten Kontakt zu Deinem neuen Frauchen bekommen zu haben! Mehr Bilder von dem tollen Eigenbau gibt es bald in unserer Rubrik "Gehege".






______________________________________________________________________________________


Bei diesen Anrufen geht uns immer das Herz auf:

"Hallo, wir interessieren uns für Meerschweinchen, wir haben uns seit ein paar Monaten gründlich informiert und wir würden gerne Wim van Bommel, Luisa & Kiki nehmen, geht das?"

Man hatte sich tatsächlich super informiert über Bedürfnisse, Ernährung & Co. und dazu noch Tierliebe und Einfühlungsvermögen ... und die klitzekleine Kleinigkeit nicht zu vergessen, dass die neuen Gurkenschnibbler auch noch angehende Tierärzte sind, die einen liebevollen und kreativen Eigenbau gebastelt hatten.

Danke für dieses schöne Zuhause und viel Freude an Euren kleinen Mitbewohnern!










______________________________________________________________________________________


Lucy lebte ursprünglich bei einer ganz lieben Familie in einem tollen Eigenbau mit 4 weiteren Schweinchen. Leider brach in der Familie aber eine schwere Allergie aus, so dass Lucy ein neues Zuhause brauchte. Und sie hatte viel Glück denn sie durfte zu Erna und Gerd ziehen und wie man auf dem Bild schon sieht, die drei geben ein tolles Trio ab.

Vor der Zusammenführung gab es ein paar Bedenken wegen "Zicke Erna" aber die wiederum war gleich ganz angetan von Lucy. Der "schüchterne Gerd" war da etwas komplizierter und zeigte Lucy doch erstmal, dass er hier der Chef ist. Lucy schien Gerd aber durchaus sympathisch zu finden, denn sie suchte immer wieder seine Nähe und schließlich gab es dann nach 20 Minuten schon dieses schöne Bild.

Liebe Lucy, viel Glück in deinem neuen schönen Zuhause, der Eigenbau ist wirklich umwerfend schön und es wird dir dort mit Sicherheit richtig gut gefallen. Und deine neue Freundin Erna ist sicher auch froh, dass du nun da bist :-)




______________________________________________________________________________________


Lieschen Radieschen stammte ursprünglich aus dem Dachauer Notfall und hatte großes Glück als sie mit Wim van Bommel zu einer lieben Familie in einen tollen Eigenbau zu drei weiteren Schweinedamen ziehen durfte. Leider hielt das Glück nicht, denn in der Familie brach eine schwere Allergie aus und die 5 mussten ausziehen. Lieschen Radieschen war noch keine Stunde auf unserer Homepage, da war sie auch schon wieder reserviert :-)

Was dann weiter passierte und wo sie gelandet ist, darüber hat uns Lieschens neues Frauchen einen ganz lieben Bericht verfasst, den ihr hier nachlesen könnt:

Als Lieschen Radieschen bei Kuschel, Muschel und Johannisbeerli einzog




______________________________________________________________________________________


Alma hatte großes Glück und durfte zu unserem Vermittlungsschweinchen Nils (ehemals Stupsi) in ein tolles Zuhause ziehen. Die beiden haben sich prächtig verstanden, doch leider hielt das Glück nicht lange und Nils musste eingeschläfert werden.
Doch natürlich sollte Alma nicht alleine bleiben und so durfte Rasputin der neue Mann an ihrer Seite werden. Rasputin stammte aus dem Rosenheimer Notfall, bei dem die Kleintierhilfe München die Rosenheimer mit der Abnahme von 11 Schweinchen unterstützt hat.

Wir freuen uns nun sehr, dass Rasputin und Alma so ein schönes Zuhause bekommen haben und hoffen, sie dürfen sehr lange zusammen glücklich sein.




______________________________________________________________________________________


Nach 4 Monaten in der Pflegestelle Steinhöring durfte der aufgeweckte Olli-Ander am 17.Mai 2009 in ein neues Zuhause ziehen. Olli-Ander stammte aus einer Beschlagnahmung in Rosenheim Anfang Januar 2009. Betroffen waren ca. 60 Meerscheinchen und viele Ratten. Die Kleintierhilfe München hatte dem Tierheim Rosenheim zumindest 11 Meerschweinchen abgenommen. Schon in der Pflegestelle hat sich gezeigt, dass Olli-Ander nicht genug Frauen um sich haben kann. Er war ständig am brommseln. Daher freuen wir uns sehr, dass er gleich zu 3 Mädels in einen einfachen aber sehr großen Eigenbau ziehen durfte. Die Zusammenführung verlief recht unspektakulär und nach ein paar Minuten haben alle Heu gemümmelt oder am Gemüse geknabbert.

Juni 2012

Olli genießt noch immer das süsse Leben mit seinen Damen, aber leider hat sich eine davon auf die Reise über die Regenbogenbrücke gemacht. Und so kam es, dass der kleine Wirbelwind Lolle als Nachfolgerin in dieses tolle Zuhause ziehen durfte. Wir wünschen dem Kleeblatt von Herzen alles Gute und sagen vielen Dank, dass Frauchen wieder den Weg zu uns gefunden hat.

Lolle mit den neuen Freunden



______________________________________________________________________________________


Anfang 2009 ist Lotte nach 1 Jahr wieder zu uns zurückgekommen, weil die Halterin in eine kleinere Wohnung zog und für die große Lotte kein Platz mehr wäre. Lotte oder "die dicke Berta", wie sie teilweise genannt wurde, musste erstmal kräftig abspecken, weil sie extrem zugelegt hatte. Am 18.04.09 ist sie dann in ihr neues Zuhause, ein Außengehege mit einer Größe von 6 qm zum einem einsamen Rammler gezogen. Leider hat die dominante Lotte den kleinen Stoppel anfangs so verprügelt, dass er sogar genäht werden musste.

Das Frauchen von den beiden wollte jedoch nicht so schnell aufgeben und so hat sie Lotte eine 2.Chance gegeben und noch mal die Zusammenführung mit einem weiteren, angeblich schwer vergesellschaftbaren Kaninchen aus dem Tierheim namens Cindy versucht. Und es hat geklappt! Alle drei sind nun gute Freunde geworden. Vielen Dank nach Putzbrunn für den Optimismus und die Geduld!




______________________________________________________________________________________


Piedetto ist im absoluten Paradies gelandet, auch wenn der Weg und vor allem die Begrüßung dort nicht wirklich toll waren. Trotz allen Bemühungen wollte sich das Mädels-Trio zu dem Piedetto dazu kam, nicht vertragen und nachdem die Vergesellschaftung alles andere als reibungslos verlief und dabei sogar eine tierärztliche Versorgung notwendig wurde, traf die Schweinemama eine nicht leichte Entscheidung und die Unruhestifterin musste ihr Koffer packen. Doch der Rest der Gruppe zu der nun auch Piedetto gehört, dankte es ihr und hat sich auf Anhieb gut verstanden. Piedetto stellt sich sogar als äußerst liebevoller Seelsorger für die unschuldig verletzte Dame raus. Vielen Dank an diesen tollen Platz, wieviel Liebe, Zeit und Nerven ihr für eure Tier investiert ist wirklich beispielhaft!



Februar 2011
Es ist viel passiert seit Piedettos Einzug, leider haben inzwischen seine beiden Mädels die letzte Reise angetreten. So traurig es ist, sie haben nach ihrem Leben in einem wunderschönen Heim einen Platz frei gemacht ... aber nicht nur einen, denn den beiden süßen Schnuten sind nun tatsächlich gleich vier in die tolle Ranch nachgefolgt ... und Piedetto hat nun alle Pfötchen voll zu tun überall als Brommselmeister zur Stelle zu sein. Die zwei Juniorinnen Lupinchen und Lassie wirbeln schon seit Ende Dezember um ihn herum und der Valentinstag 2011 hat ihm gleich noch zwei Herzdamen beschert, die lustigen Teddys Sally und Lucie. Und hier müssen wir wieder einmal ganz herzlich DANKESCHÖN sagen, denn eigentlich hätte aus dem Trio wieder ein Quartett werden sollen. Aber um auch Lucie noch aufnehmen zu können wurde der wunderschöne Eigenbau noch um eine zusätzliche große Ebene erweitert. Nun ist die Ranch komplett in Kleintierhilfe-Quieker-Pfote und wir sind super glücklich, dass unsere Schützlinge so ein Glück haben!

November 2012
Hallo ich bin’s Spunky, der Womanizer!



Ich muss es euch erzählen: Ich hatte ja ein ganz passables Plätzchen auf der Pflegestelle (nicht böse sein Tantis, war schon toll, aber nur ein einziges Mädi, die kleine Stella, die auch toll war, aber es war halt nur eine und daher schon ein wenig langweilig ;-) und nun bin ich zu Petra und Christian und ihren 4 Schweinedamen gezogen.
Es ist nun mal wie es ist, des einen Glück, des andern Leid – denn dass ich diesen Traumplatz erhalten konnte, gründete darauf, dass mein Vorgänger, Piedetto leider im Alter von nur ca. 3,5 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen musste. He Piedetto mach dir keine Sorgen, ich pass gut auf, auf deine Ladies – versprochen.
Ja und diese Ladies – hmmmmmmmmmmmm, die sind toll, einfach nur toll. Ich bin da eingezogen und es war als hätten die nur auf mich gewartet. Ich wohne hier in einem supertollen riesigen Gehege, bekomme lecker Fressi, werde von meinen Damen angehimmelt und manchmal glaube ich, dass meine Leckerzahnpflücker mich auch heimlich anhimmeln.
Was soll ich noch weiter sagen? DANKE, einfach nur danke liebe Petra und lieber Christian, dass ihr mir diese Chance gegeben habt.

Viele Grüße an euch alle
euer Spunky (ich durfte sogar meinen Namen behalten!)



______________________________________________________________________________________


Als wir uns entschlossen, den schon betagten Meeri-Mann Sunny von der Hasienda Rosenheim zu uns zu holen, haben wir eigentlich damit gerechnet, dass wir den sechsjährigen Rentner länger bei uns haben würden.
Aber wie das Leben so spielt kam eine traumhafte Anfrage für den kleinen Sonnenschein, sobald sein Bewerbungsfoto auf unserer Homepage erschienen ist. Als das junge Pärchen dann mit einer "Bestechungs- Gurke" eigens für Sunny hier in der Pflegestelle stand, war schnell klar, dass er als neuer Lebensgefährte zu Felizitas, dem einsamen Meeri-Mädel ziehen durfte. Und da man in Sunnys Alter keine Zeit mehr zu verlieren hat, ging alles ratz-fatz: Am Tag nach der Ankunft in der Pflegestelle ging seine Reise gleich weiter in sein schönes, neues Zuhause!

Lieber Sunny, wir freuen uns von Herzen, dass Du Dich gleich mit Deiner Felizitas verstanden und mit ihr schon lecker Gurke gefuttert hast. Und dass Du zwei so fürsorgliche Zweibeiner um Dich hast, die sich bestens um Dich kümmern werden. So wohl behütet sollte jedes Schweinchen seinen Lebensabend verbringen dürfen!


________________________________________________________________________________________________


Joschi und Trixi haben wirklich besonderes Glück gehabt, sie durften zu zwei vorhandenen Damen in eine eigene Burg ziehen und dürfen sich nun auf knapp 3qm austoben. Beide Schweinchen konnten es kaum fassen, kannten sie vorher ja nur Käfighaltung. Joschi ist erstmal wie ein großer Bus stunden lang durch Gehege getuckert und entdeckte dabei, dass er auch noch mehrere Gänge hat. Das war wirklich ein Umzug ins wahre Paradies!!!

________________________________________________________________________________________________


Bei Mika ging alles besonders schnell. Ich bekam am Abend ein nette Mail mit der Bitte um Rückruf. Als ich am nächsten Tag zurück rief, stellte sich bald heraus, dass das neue Zuhause unseren Vermittlungsansprüchen entsprach. Da leider eines von zwei Mädels verstorben war und das nun alleinige Mädel unter der Einsamkeit augenscheinlich litt, ließen wir keine Zeit vergehen und Mika wurde auf der Stelle eingepackt und in sein neues Zuhause gefahren. Marie-Bell, die ihn dort sehnsüchtig erwartete, taute auch sofort wieder auf, als sie ihren neuen Freund fürs Leben entdeckte und Mika ließ sich auch bald den Löwenzahn schmecken.

________________________________________________________________________________________________


"Hey, ihr glaubt es nicht .. Ihr glaubt es einfach nicht! Ich kann es ja selbst kaum fassen.. Aber mein tolles Pflegezweibein hat sooo Recht gehabt. "Gismo," hat sie immer gesagt, "Gismo, eines Tages kommt jemand, der findet dich toll. Und dann darfst du auch in ein tolles neues Zuhause ziehen."

Und sie hatte soooo Recht. Erst wurde ich in so ne Kiste gesteckt. Transportbox hat Zweibein das genannt. Komisches Ding. Aber ich durfte meine Kuschelsack mitnehmen, da ging das.
Und dann hab ich kurz mal Urlaub bei Kurz-Pflegezweibein Maren gemacht. War aber doof, weil ich da einen ganzen Tag alleine war. Frechheit!! Und dann kam wieder diese komische Transportbox. Da hat Maren-Zweibein was gesagt, da hab ich gleich aufgemerkt: "Gismo, jetzt geht´s ins neue Zuhause, zusammen mit dem neuen Eigenbau!" Maren hat nämlich den ganzen Tag voooooll viel Krach gemacht, und am Ende stand da so ein Holz-Dings?!

Aber ich sag euch was: Die von der Kleintierhilfe, die können zaubern. Die haben mich nämlich in ein neues Zuhause gezaubert. Jetzt wohne ich bei Chijara. Die hat auch so viel Fell wie ich, auch ganz glatt und viiiiele lustige Farben. Und wir haben einen coolen Eigenbau. Und wir rennen den ganzen Tag rum und haben voll viel Spaß! Und wir erzählen den ganzen Tag, haben ja auch viel erlebt. Aber es ist sooo toll hier. Und Zweibeiner gibt es auch. Die nennen sich Lisa und Andrea, ich glaub, die heißen so. So wie ich Gismo heiße. Aber die sind auch nett. Die bringen uns immer Futter und passen ganz doll auf uns auf.
Also, ich find es toll hier, hier bleib ich. Aber bei meinem Pflegezweibein war es auch nett, da wollte ich noch mal danke sagen, dass es da so toll war. Und dass sie mich hat gehen lassen, und mir das immer so toll versprochen hat, was jetzt wahr geworden ist. Damit hat sie mir ganz viel Mut gemacht, weil ich doch bisher nur doofe Zweibeins kennen gelernt hatte.

So ihr lieben, ich muss mich um Chijara kümmern. Die ist zwar größer und älter als ich. Aber 1. sind reife schöne Frauen total attraktiv. Und 2. macht es mit der voll viel Spaß.

Tschüüüüüß!!

Euer Gismo

________________________________________________________________________________________________


Der kleine Toni hatte es bei seinen zweiten Anlauf in ein endgültiges Zuhause wirklich gut getroffen. Zeigte er sich bei der Zusammenführung auf neutralen Boden von seinen drei neuen Mitbewohnerinnen noch recht überrumpelt und wünschte sich wohl lieber wieder in sein Pflegekäfig zurück. Doch sobald wir das neue Quartett in den extra erweiterten Eigenbau setzten, war es mit der Schüchternheit vorüber. Eifrig bebromselte er seine Damen und von der früheren Scheuheit war nichts mehr zusehen, stolz wie es sich für einen Schweinemann gehört, stolzierte er mutig durch den Käfig ohne sich von den Zweibeinern stören zu lassen. Vielen Dank, dass Toni ein so traumhaftes Zuhause finden durfte.

Juni 2013

Aaaach, das Leben ist sooooo schööööön!



Olivia und Nele (jetzt mit einem E mehr) durften zusammen bleiben und sind zu Xenia nach Olching gezogen. Dort warteten Toni (ein Baby-Böckchen aus unserem Dachau-Notfall 2008!!!) und die hübsche Sunny auf die beiden. Da dort ein Mädchen vor kurzem gestorben war, musste unbedingt Harems-Nachschub gefunden werden. Und als man Nele besichtigte, kam man irgendwie an der aussergewöhnlichen Vonhintennachvorne-Olivia nicht vorbei ;-)

Und das hat uns das neue Zweibein geschrieben, bei dem die hübschen Mädchen jetzt für immer bleiben dürfen:

***************************

Am Freitag nachdem Neele und Olivia angekommen sind und sie in das vorbereitete neutrale Reich im Garten gesetzt wurden... Ging es "richtig" los! Neugierig und vorsichtig guckten kleine Schweinenasen aus der Transportbox. Kurz darauf fasste Neele allen Mut zusammen und streckte ihren Kopf raus zum leckeren Gras, um davon zu naschen. Toni und Sunny waren beide etwas angespannt und saßen vorerst wie gelähmt im Freilauf, zu kam wohl auch noch der neue Schweineduft... Trotz des anscheinend sehr interessanten Duftes, der in der Luft lag bemerkten sich die Schweinis erst nach ÜBER einer Stunde :-D... Aber dann ging es endlich los... versteckt unter einem Karton wurde gegurrt, gequietscht und gemuigt ... es war genügend Gesprächsstoff vorhanden

Nach weiteren 1 1/2 Stunden war es also nun an der Zeit Neele und Olivia ihr zukünftiges Wohnheim (Neele war ja immerhin auf WG Suche...) zu präsentieren. Zuerst wurde hastig in die hinterste Ecke des Geheges gesprintet...aber mit Hilfe von leckeren Gurken und einer riiiiesigen Portion Neugier kamen die Naseschweinchen zum schnüffeln Stück für Stück nach vorne! Und dann war es Zeit für Toni zu zeigen was für ein toller Schweinemann er ist ;-) (...er brommselte und brommselte als ob er nie etwas anderes gemacht hätte) (mittlerweile wurde er akzeptiert von allen Mädels als der Hahn im Korb). Am interessantesten für uns Zweibeinern war eigentlich zu beobachten was unter den Mädels ablief... Denn anders als vermutet hielt sich Neele ganz zurück und knabberte an ihrer Gurkenscheibe, während Olivia und Sunny deutlich diskutierten wer das Alphaweibchen werden soll... Und seltsamerweise hat sich herausgestellt, dass die älteste (aber kleinste) in der Runde Sunny (körperlich gesehen die Hälfte von Olivia und Neele) den anderen sagte wo's lang geht... Und die zwei Neuen wussten Bescheid, dass Sunny keine Lust auf Schweinescherze hat (somit bekam Sunny vollen Respekt)... Doch mittlerweile meint Olivia sie hätte diese Stelle verdient, und es kommt zu häufigeren Zähneklappern... Man könnte auch meinen Beide streiten sich darüber, wer die schönste Langhaarfrisur hat (beide schönes, langes, schwarzes Haar mit Mittelscheitel (Olivia verkleidet mit weißem Popo)...)! Aber wir sind guter Hoffnung, dass sich diese Streitereien auch noch regeln!

Allgemein sind wir glücklich soooo eine neue, tolle Gruppe zu haben! Ein zusätzliches Schmankerl ist, dass die Schweinis (jedes für sich) sehr hübsch und abwechslungsreich sind.
Besonders freuen wir uns für Toni, der wie wir festgestellt haben, bei euch auf der Website auch ein Foto aus seiner Kindheit hat (Dachau- Notfall Geburt... das kleine cremefarbene Schweini im Vordergrund! Seine Musterung hat ihn verraten), wieder frisch aufgeblüht ist durch den neuen Frauenzuwachs. Allein das zeigt uns, dass wir die richtige Entscheidung gemacht haben beide Mädels zu übernehmen :-)



Und uns von der Kleintierhilfe zeigt das, dass man einfach viel Geduld haben muss, denn die richtigen, perfekten Plätze für unsere Schützlinge finden sich, wenn man nur wartet und nicht davon abrückt, dass man das Beste für die Viecherl will! Danke, Xenia und Familie. Viel Freude mit Eurem Quartett!

________________________________________________________________________________________________


Der lustige Ert und seine Freundin Razita haben wirklich das große Los gezogen! Nachdem sie sich in der Pflegestelle kennengelernt hatten, durften sie gleich gemeinsam in ihr neues Zuhause ziehen. So hatten wir es uns gewünscht, aber hätten es uns nie träumen lassen, dass wir so viel Glück haben könnten. Die neuen Gurkenschnibbler der beiden sind eigentlich Kaninchen-Fans, aber dem süßen Ert konnten sie dann doch nicht widerstehen. Kurzerhand zimmerten sie einen tollen Eigenbau und richteten ihn für die zwei ein.

Ert, der aus einem Altersheim zu uns gekommen war, schwebt vermutlich im 7. Himmel. Erst eine Frau, jetzt auch noch so viel Platz zum toben. Das wird dem agilgen Schweinemann sicher gefallen. Und auch Razita, die aus einer Wohnungsräumung in Rosenheim kam, wird sich dort sicher sehr wohl fühlen und ihren schlechten Start ins Leben bald vergessen haben. Und bald soll die Schweinetruppe noch um eine Dame erweitert werden. Razitas Schwester Rubi soll das Duo ergänzen sobald sie ihre Mutterpflichten für Ricchie und Roocy erfüllt hat. Ein richtiges Happy End also.

Mai 2009: Rubi



Im Mai war es nun endlich so weit. Rubi´s Nachwuchs Ricchie und Roocy war alt genug um in die große weite Welt hinauszuziehen und so konnte auch Rubi ihre Köfferchen packen und ins Schweineparadies zu Ert und Razita ziehen. Dort angekommen wurde auch gleich die Vergesellschaftung mit den beiden gestartet und alles lief problemlos. Ert war begeistert nun gleich zwei Damen bebrommseln zu dürfen und Razita wird sich an die Konkurrenz auch noch gewöhnen und es bald zu schätzen wissen, dass Ert´s Aufdringlichkeit nun durch zwei geteilt wird. Rubi hat auch sogleich die schöne große Hängematte erobert und wie uns die lieben Gurkenschnibbler berichtet haben, ist Ert jetzt auch viel aktiver und munterer als mit "nur" einem Weibchen.

Danke nochmals an die lieben Adoptanten, dass ihr so geduldig auf Rubi gewartet habt und unserem Trio ein so schönes Zuhause bietet. Wir sind uns ganz sicher, das sie sich bei euch "sauwohl" fühlen und wünschen euch viel Spaß mit den Rackern und dass sie immer gesund und munter bleiben. Und vielleicht müssen wir noch erwähnen, dass Ert seinen durchaus etwas "gewöhnungsbedürftigen" Namen behalten durfte und jetzt liebevoll Erti genannt wird. Danke für das schöne Zuhause!


Februar 2011: Thea



Nachdem Razita leider über die Regenbogenbrücke gehen musste, stellten sowohl die Schweinis wie auch die Gurkenschnibbler fest, dass unbedingt wieder ein drittes Schwein her musste. Es wurde kurzerhand eine e-mail an die Kleintierhilfe geschrieben und nach einem Mädel gefragt, es waren nämlich keine auf der Vermittlungsseite zu finden. Da aber nur wenige Tage zuvor 4 Mädels in der Nürnberger Pflegestelle eingezogen waren, konnte hier dem Schweinemädelmangel sofort abgeholfen werden.
So zog am 12. Februar 2012 die 4-jährige Thea, ein schönes zweifarbiges Rosettenmädel bei Ert und Ruby mit ein. Man beschnupperte sich kurz und befand sich auch gleich für gut. Da Thea in ihrem bisherigen Leben noch kein Böckchen gesehen hatte, war sie von dem sehr stattlichen Ert mehr als beeindruckt.
Wir wünschen dem Trio alles Gute für die Zukunft und natürlich ein langes und glückliches Leben zusammen mit ihren Menschen.

________________________________________________________________________________________________


Den lieben Meerschweinmann, der aus einem Altenheim zu uns gekommen ist, haben wir wirklich richtig eingeschätzt, als wir in die Vermittlung geschrieben haben, dass ein Mädel für ihn genau das richtige ist ... er hat nicht mal dieses wirklich erkannt ;-)
Bei der Zusammenführung in der Badewanne schnupperte er mal kurz an der bildhübschen Langhaardame, widmete sich dann den Leckerkeiten, die überall verstreut waren und kuschelte sich dann satt in einen gemütlichen Heuhaufen. Sein neues Herzblatt war leicht irritiert und beschloss dann einfach auch ein Nickerchen zu machen, am besten gleich eng an ihren neuen Mann im Haus gekuschelt.

________________________________________________________________________________________________


Am 21. Februar hat für Niki ein tolles, neues Leben begonnen!

Niki bzw. seit neuestem Sammy erzählt:
Letzte Woche saß ich noch zufrieden und glücklich mit meiner dicken großen Berta-Lotte bei Conny im Zimmer und, kaum dreht man sich 2x um, schon sitzt man in einem fremden Bad. Da kam dann auch gleich noch diese weiße Schnecke, die ihr auf dem Bild seht



"Wow" hab ich mir gedacht, die gefällt mir, mit der freunde ich mich an ... Puh, es war ein harter Kampf... sie hat reagiert, als röche ich nach "in bin ein großer schwarzer Bär und ich fress dich gleich", dabei bin ich nur immer freundlich zu ihr hin gehoppelt, Nase zu Nase, gleiche Höhe und... ziiing, weg war sie wieder. Logisch, ich hinterher... ziiing... das ging dann über 24h so, die Miss war echt platt hinterher, aber klein beigegeben hat sie nicht.
Wie ihr auf dem Bild seht, hab ich dann irgendwann das Handtuch geworfen nach dem Motto: der Klügere gibt nach. Natürlich war das nur vorübergehend, so 2 - 3 Mal/Tag steig ich ihr schon nochmal hinterher um zu prüfen, ob sie mich nicht doch als Chef anerkennt... bisher vergebens, aber ich gebe nicht auf !! Die Zweibeiner übrigens auch nicht: die haben Fliesen zwischen Küche und Wohnzimmer und der Weg von Teppich zu Teppich ist für mich unüberwindbar, bei den Fliesen rutschen mir immer die Füße auseinander und ich komm mir vor wie ein Frosch! Wie diese Schnecke das macht, ist mir ein Rätsel. Ob ich sie mal fragen sollte? Andererseits: der Hol- und Bringservice ist auch ganz ok ;-)


________________________________________________________________________________________________


Boris durfte in die Nähe von Poing umziehen. Wegen seiner coolen, souveränen Art wurde er aber sofort in Balou umgetauft. Er hält es wie der Bär in dem Disneyklassiker:
Probiers mal mit Gemütlichkeit ...

Das ist genau das, was Leonie, das kleine, scheue und hektische Wildmischlingsmädl brauchte. Vielleicht kann der große Boris der kleinen Leonie noch das Thema Gemütlichkeit nahebringen.
Auch diesem ungleichen Pärchen wünschen wir eine lange, gemeinsame Zeit.

________________________________________________________________________________________________


Die fast 4 jährige Flaumi (links im Bild) ist nach 7 Monaten in der Pflegestelle in ihr neues Zuhause, ein großer Balkon in Grafing, umgezogen. Der einsame Kastrat Schlappi und seine Zweibeiner haben Flaumi sofort ins Herz geschlossen. Für den bevorstehenden Einzug haben die beiden Mädchen der Familie sogar die Spinnweben in den Ecken der Schutzhütte entfernt, da doch eine Kaninchendame keine Spinnweben mag!
Die Vergesellschaftung verlief recht ruhig und schon nach wenigen Stunden putzte Flaumi den Kastraten und er blühte nach den letzten einsamen Wochen wieder voll auf. Flaumi holt sich täglich beim Frauchen ein Leckerli ab und freut sich über den vielen Platz zum Haken schlagen.


________________________________________________________________________________________________


Ich bin Otello (links im Bild) und durfte am 31.01.2009 an den Tegernsee umziehen. Ich bin zwar etwas schüchtern, aber das wird noch. Mit Lilli (rechts im Bild), die auch von der Kleintierhilfe-München kam und hier ein tolles Zuhause fand, verstehe ich mich besonders gut. Sternchen (unten im Bild) und ich hatten am ersten Tag ganz schön Zoff. Das Mädl kann vielleicht dickköpfig sein. Sie will einfach nicht einsehen, dass ich der Boss im Hause bin. Mittlerweile verstehen wir uns aber schon ganz gut. Ab und zu müssen wir uns zwar noch streiten, aber das gehört zum Meerli-Alltag dazu. Meine Zweibeiner haben mich total lieb und geben mir immer leckere Sachen zum Fressen. Jetzt bin ich aber richtig froh, dass ich ein so schönes Zuhause mit netten Mädls habe.

November 2009 - Leider ist Lilli in diesem Jahr über die Regenbogenbrücke gegangen und da Leo (ehemals Otello) gerne Action hat, sollte natürlich wieder ein zweites Weibchen mit einziehen. Die Wahl fiel auf die kleine Libby, die nun mit Leo über die Etagen wirbeln kann und sich von Tante Sternchen bestimmt noch einiges an Erziehungsstandpauken anhören darf.
Wir sagen ein herzliches Dankeschön an den Tegernsee, dass nun schon das dritte Kleintierhilfe-München-Schweinchen bei Euch seine Gurken geschnibbelt bekommt!



________________________________________________________________________________________________


Das Bauernhof-Mädel Aida zog nach kurzem Aufenthalt in der Taufkirchner Pflegestelle zu einem lieben Kastraten in die Mac-Graw Siedlung um. Dort wurde Aida dann schon sehnsüchtig erwartet. Und auch gleich liebevoll begrüßt und nach einigen Minuten schon an den Öhrchen abgeschleckt. Eine gelungene Zusammenführung. Den beiden Turteltäubchen wünschen wir noch ein langes und gesundes Leben.


________________________________________________________________________________________________


Lacita und Sir Henry, die beiden Traumkaninchen, durften Anfang des Jahres in ihr neues Zuhause ziehen. Dort wurde Lacita in den Adelstand erhoben und wird nun Lady Lacita genannt. Lady Lacita und Sir Henry sind das Liebespaar des Jahres 2008. Bei ihnen war es Liebe auf den ersten Blick und wir hoffen und wünschen den beiden ein schöne, lange, gemeinsame Zukunft.


________________________________________________________________________________________________


Minette und Verdi durften am 22. Januar 2009 zu einem verwitweten Mädl aus dem Dachau-Notfall ziehen. Obwohl sich Minette und Verdi vorher nicht kannten, war diese 3er-Zusammenführung eher langweilig
;-). Die drei Schweinchen haben sich auf Anhieb verstanden und bilden jetzt ein unschlagbares Team.
Gerade für Minette freuen wir uns, dass sie so einen schönen Platz gefunden hat, an dem sie glücklich ist. Minette saß seit Ende Juni 2008 bei uns in der Pflegestelle und niemand wollte sie. Ihre Babies konnten schnell vermittelt werden.
Wir wünschen den 3 Schweinchen ein schönes, gesundes und langes Leben bei ihrem neuen Frauchen.


________________________________________________________________________________________________


Joopi, das weiße Böckchen aus dem Dachauer-Notfall hat endlich ein neues Zuhause gefunden. Er durfte zu 2 weiblichen Schönheiten in einen schicken Eigenbau ziehen. Joopi kam als kleiner Knopf mit 130g aus dem Dachauer Notfall zu uns. Leider haben es rotäugige Schweinchen sehr schwer ein schönes zu Hause zu finden. Dabei sehen die Augen gar nicht scheußlich sondern eher wie rote Johannisbeeren aus. Diese Familie hat ihn herzlich aufgenommen und ihn in Johannisbeerli umgetauft. Wir freuen uns für ihn und wünschen ihm ein schönes, langes Leben mit seinen 2 "Black-Beauties"


________________________________________________________________________________________________


Meine erste Vermittlung in 2009 läuft unter dem Motto "was lange währt", denn Meerschweinchendame Molli kam am 22. Mai 2008 zu uns und es hat nun gut acht Monate gedauert, bis sie "ihr Zuhause" gefunden hat. Aber das Warten hat sich für sie und Babsi Banane auf jeden Fall gelohnt, denn sie durften zusammen zu einem bildhübschen Peruanerbub ziehen und mit ihm den neuen Eigenbau einweihen. Die Zusammenführung war sehr unspektakulär, denn alle drei hatten Angst in der fremden Umgebung und haben sich gegenseitig getröstet und das war's dann auch schon. Nach nur drei Tagen fressen sie bereits aus der Hand und alle sind glücklich.


________________________________________________________________________________________________